Stadt Nordenham will Jugendherberge bald verkaufen

Die Stadt ist zuversichtlich, dass sie spätestens bis zum Sommer die Jugendherberge am Weserstrand, die Nordschule an der Ecke Friedrich-Ebert-Straße/Viktoriastraße und die Leichenhalle an der Schillerstraße verkauft haben wird. 

Verhandlungen über Herberge

Das hat Bert Freese, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, jetzt auf Nachfrage mitgeteilt. Die Stadt hat entschieden, die Herberge im Erbbaurecht zu verkaufen, will also Eigentümer des Grundstücks bleiben. Pro Jahr ist, somit über den Kaufpreis hinaus, ein Erbbauzins zu zahlen.

Investor will Pläne vorlegen

Momentan arbeite man bei der Nordschule zusammen mit dem potenziellen Käufer daran, Vorgaben zu erfüllen. „Ich hoffe, dass wir auch hier bis zu den Sommerferien zum Abschluss kommen“, sagt Bert Freese. Zur Leichenhalle sagte der Vertreter des Bürgermeisters: „Der Investor will nach Ostern Pläne vorlegen, über die der Bauausschuss dann abstimmen muss.“

Mehr zu den Bauvorhaben lest Ihr in der Dienstag-Ausgabe der Kreiszeitung Wesermarsch

Timo Kühnemuth

Timo Kühnemuth

zeige alle Beiträge

Timo Kühnemuth ist gebürtiger Ostfriese und hat in Oldenburg Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaften studiert. Danach absolvierte er bei der Kreiszeitung Wesermarsch sein Volontariat. Von 2006 bis 2010 arbeitete er als Redakteur bei Zeitungen in Buxtehude und Delmenhorst. Seit April 2010 ist er wieder für die Kreiszeitung Wesermarsch im Einsatz.