Anzeige

Strandcafé in Sehestedt ist nach Sturmschaden wieder geöffnet

Zwar hat Sturmtief Xavier im vergangenen Oktober das Strandcafé in Sehestedt zerstört, doch Betreiber Gerfried Hülsmann aus Rodenkirchen hat die kleine Oase am Wasser wieder hergerichtet und eröffnet. Der Gastronom aus Rodenkirchen betreibt seit 1990 das bis zum Vorjahr aus fünf Containern bestehende Restaurant in Sehestedt. 

Bild der Verwüstung

Das Sturmtief hatte ein Bild der Verwüstung am Sehestedter Strand hinterlassen. Die Wellen waren durch den Orkan so hoch aufgepeitscht worden, dass sie das Strandcafé zerstörten. Und das einen Tag, bevor die Container abgebaut werden sollten.

Zwei Wagen und zwei Container

Mehr als 50.000 Euro kostete der Schaden aus dem vergangenen Oktober.  Daher entschied sich der Gastronom für eine Variante mit Verkaufswagen: Einer für Getränke und einer für Speisen. Zudem wurden zwei der alten Container umgebaut und mit Holz verkleidet.

Hochwasserschutz verbessert

Einen  Vorteil sieht Gerfried Hülsmann zudem im Hochwasserschutz. „Wir sind nun abgesicherter und flexibler. Die Essens- und Getränkewagen, die wir eh schon besessen haben, können wir einfach wegfahren“, erklärt der Rodenkircher.