Tratsch im Treppenhaus: Bühne in Brake feiert gelungene Premiere

Ein friedliches Zusammenleben kann scheitern. Nämlich dann, wenn eine Mitbewohnerin neugierig und tratschsüchtig ist. Wie Meta Boldt in „Sluderkram in’t Treppenhus“. Die Niederdeutsche Bühne Brake zeigt diese Komödie.

Komödie ist ein Klassiker der Theaterwelt

Das Stück ist ein Klassiker. Und mit dem begeisterte die Bühne ihr Premierenpublikum. Gastregisseur Markus Weise inszenierte die modernisierte Fassung. Das Publikum sparte nicht mit Szenenapplaus und spendierte zum Schluss reichlich Beifall.

Meta Boldt regiert in „ihrem“ Treppenhaus in Brake

Das Stück spielt in einem Mietshaus oder besser: in dessen Treppenhaus. Dort regiert Meta Boldt. Sie kann es nicht lassen, horcht ständig herum und sieht nach dem Rechten. Und kommt Mietern auf die Schliche, die untervermieten.

Opfern bleiben Intrigen nicht verborgen

Meta Boldt spielt Mieter, Untermieter und Verwalter raffiniert gegeneinander aus. Doch die Opfer kommen ihren Intrigen auf die Schliche. Sie entwickeln einen Plan, um dem Treiben der Tratschsüchtigen ein Ende zu setzen. Das sorgt beim Publikum für viel Unterhaltung.

Theaterstück wird noch weitere zwölf Mal aufgeführt

Ein gut aufgelegtes Ensemble in passend besetzte Rollen: Noch zwölf Mal ist die Komödie „Sluderkram in’t Treppenhus“ in Brake auf der Forumsbühne im Berufsbildungszentrum an der Gerd-Köster-Straße zu sehen. Weitere Informationen dazu gibt es unter www.ndb-brake.de.