Über den Deichen: Film zeigt Brake und die Marsch von oben

Ein Flugkopter mit Kamera macht es möglich: In dem Film „Über den Deichen“ können die Zuschauer Brake und Teile der Wesermarsch von oben erleben.

Zwei Jahre lang an dem 95-Minuten-Streifen gearbeitet

Der 95 Minuten lange Streifen ist der neuste Film von Rolf Hering. Und der inzwischen vierte, den der in Brake lebende 73-Jährige über die Kreisstadt und den Landkreis gedreht hat. Zwei Jahre lang hat er dafür Filmaufnahmen gedreht. 30 Minuten sind reine Flugaufnahmen.

Die Sail-Parade vom Blexer Deich aus gedreht

Der Film beginnt mit der Sail 2015 in Bremerhaven. Die Einlaufparade hat Rolf Hering vom Blexer Deich aus gedreht. Nach einer Stippvisite in Bremerhaven, bei der er viele Details zu den Schiffen nennt, nimmt der Filmmacher den Betrachter mit über das östliche Weserufer und dann über die Strohauser Plate und die Weserinsel Harriersand bis zur Hunte in Elsfleth.

Ab der 34. Minute rückt Brake in den Mittelpunkt

Dann geht es über Käseburg und Kirchhammelwarden nach Brake. Ab der 34. Minute rückt die Seehafenstadt an der Weser in den Mittelpunkt. Beeindruckende Luftaufnahmen wechseln sich ab mit schön ausgewählten Szenen, die Rolf Hering mit Handkamera und Stativ drehte. Museum, Hafnrundfahrten, Fußgängerzone: Viele Facetten der Stadt fängt er ein.

Auch historische Ereignisse werden dokumentiert

Einige historische Ereignisse – wie der Deichbruch im Jahr 1962 bei Hammelwarden, der Verlust des Seglers „Pamir“ im Jahr 1957 und die Geschichte des Braker Hafens – werden in dem Film ebenfalls dokumentiert. Rolf Hering blendet dann zu alten Bildern über.

Film ist am 22. Oktober im Centraltheater zu sehen

Entstanden ist ein Dokumentarfilm  mit beeindruckenden Aufnahmen, passend unterlegt mit Musik und gesprochen Texten. Rolf Hering bietet den Streifen als Blu-ray-Videofilm an. Zu sehen ist „Über den Deichen“ übrigens auch im Centraltheater Brake (CTB): Sonntag, 22. Oktober, ab 14.30 Uhr.