Volle Kindergärten in Butjadingen: Politik stimmt für Anbau an Stollhammer Kita

In einer gemeinsamen Sitzung tagten am Dienstagabend der Butjadinger Bauausschuss sowie der Familienausschuss, um darüber abzustimmen, wo künftig eine neue Kindergartengruppe untergebracht werden soll. Vier Varianten standen zur Debatte, letztendlich sprach sich die Politik für die Option aus, die schon im Vorfeld von der Verwaltung favorisiert worden war: ein Anbau an die Stollhammer Kita.

Wirtschaftlichkeitsvergleich vorgestellt

In Butjadingen sind die Kindergartenplätze knapp. Um das zu ändern, soll eine weitere Kindergartengruppe eingerichtet werden. Um zu bestimmen, wo diese Gruppe am besten untergebracht werden sollte, wurde ein Wirtschaftlichkeitsvergleich angefertigt, der am Dienstagabend in der gemeinsamen Sitzung des Bauausschusses und des Familienausschusses vorgestellt wurde.

Politik folgt Beschlussempfehlung

Diese ausführliche Aufstellung zeigte: Im Vergleich zu den übrigen möglichen Varianten (Umbau der Alten Schule in Stollhamm, Umbau der früheren Pastorenwohnung in Stollhamm und Umbau des Eckwarder Gemeindehauses) stellt der Anbau die langfristig kostengünstigste Möglichkeit zur Kinderbertreuung dar. Die Politik folgte letztendlich der Beschlussempfehlung der Verwaltung und sprach sich für den Kita-Anbau aus.

Weshalb einige Politiker sich trotz der eindeutigen Zahlen dafür aussprachen, weiterhin den Umbau des Eckwarder Gemeindehauses im Blick zu behalten, lest Ihr am Donnerstag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.