Barbara Voß ist Klimaretterin in der Wesermarsch

Die Wesermarsch ist ein weißer Fleck. Zumindest in Sachen Stromtankstellen. Barbara Voß kümmert sich darum, dass sich das schnell ändert. Sie ist Klimaschutzmanagerin beim Landkreis.

Verzicht aufs Auto

Andere Landkreise seien beim E-Ladesäulen-Netz weiter, auch Friesland, wo sie zuvor als Klimaschutzmanagerin gearbeitet hat, sagt die Umweltwissenschaftlerin. Die Wahl-Bremerin denkt gerade darüber nach, ihr Auto abzuschaffen. Umweltschutz, Nachhaltigkeit – das sind Themen, die Voß schon immer interessiert haben. Deshalb schrieb sie sich für Umweltwissenschaften an der Uni ein, studierte in Oldenburg und Cottbus.

Klimaschutz ist gut fürs Image

Die 37-Jährige ist gerne in der Natur und im Urlaub zeltet sie am liebsten. „Ich habe einen starken Bezug zum Wasser“, sagt Voß über Voß. Deshalb passt es für sie so gut, nun in der Wesermarsch angekommen zu sein mit der Nordsee und dem Weltnaturerbe Wattenmeer vor der Haustür und einer schönen Landschaft. „Über das Thema Klimaschutz könnte die Wesermarsch etwas für ihr Image tun. Ich glaube, dass würde ihr gut stehen“, sagt Voß.

Finanzierung über Förderprogramm

Der Landkreis hat sich unlängst auf den Weg gemacht und sich schon mit dem European Energy Award als europäische Klimaschutzkommune zertifiziert. Dass über das Regionalforum Bremerhaven, an dem Gebietskörperschaften aus dem Unterweserraum beteiligt sind, ein integriertes Klimaschutzkonzept entwickelt wurde, war Voraussetzung für die Stelle der Klimaschutzmanagerin. Denn der Landkreis nutzt ein Förderprogramm des Bundesumweltministeriums.

Gebäude-Check ist begehrt

Voß‘ Start im vergangenen Jahr war positiv. In einer gemeinsamen Kampagne mit der Verbraucherzentrale zum Energiesparen meldeten sich rund 200 Hausbesitzer, um einen Termin für einen Gebäude-Check abzumachen. Akteure vernetzen, reden, überzeugen und Menschen für Klimaschutz gewinnen  – das ist der Kern ihrer Aufgabe. Auch ein außerschulisches Bildungsprogramm für Schulen steht auf ihrer Agenda. Voß: „Mein größter Wunsch wäre, wenn sich ein Geist für das Thema Klimaschutz entwickelt und sich fest in den Köpfen verankert.“

Ellen Reim

Ellen Reim

zeige alle Beiträge

Seit mehr als 25 Jahren ist sie mit Leib und Seele Lokalredakteurin bei der Kreiszeitung Wesermarsch. Vor allem in Nordenham kennt sie sich bestens aus.