Vor 50 Jahren kam Kronos Titan nach Blexen

„Hier baut die Titangesellschaft“ – ein Schild mit dieser Aufschrift stand im Sommer vor 50 Jahren auf dem Blexer Groden in Nordenham. Knapp zwei Jahre später begann die Produktion. Heute beschäftigt Kronos Titan 350 Mitarbeiter.

Wechselvolle Geschichte

Wirtschaftlich ging es Kronos meistens gut. Trotzdem gab es manchmal reichlich Probleme. In den 1980er Jahren protestierte Greenpeace gegen die Verklappung von Dünnsäure in der Nordsee, stoppte die Säuretanker, blockierte das Werkstor. Kronos Titan wurde bundesweit zum Thema.

Viel für Umweltschutz getan

Das Chemieunternehmen ergriff die Flucht nach vorne, baute eine Aufbereitungsanlage und hat auch seitdem viel Geld in den Umweltschutz investiert. Das letzte größere Projekt war die Inbetriebnahme eines eigenen Gas- und Dampfkraftwerks. Dadurch spart Kronos jährlich 5 Millionen Euro an Energiekosten.

60 000 Tonnen Titandioxid im Jahr

Kronos Titan produziert in Blexen jährlich 60 000 Tonnen Titandioxid und 350 000 Tonnen Eisensulfat. Titandioxid findet als Weißpigment in Farben und vielen anderen Produkten Verwendung. Eisensulfat wird unter anderem für die Gewässerreinhaltung in Kläranlagen eingesetzt.