Welt-Katzen-Tag: Tierschutzverein ruft zum Kastrieren auf

Heute ist der Welt-Katzen-Tag. Die Katze ist das beliebteste Haustier der Deutschen, in mehr als jedem fünften Haushalt gibt es einen Stubentiger. Doch gerade auf dem Land vermehren sich die wild lebenden Katzen unkontrolliert.

Kastrationspflicht

Um dem Einhalt zu gebieten, gibt es in zahlreichen Kommunen eine Kastrationspflicht für geschlechtsreife Katzen. In der Wesermarsch machen sieben der neun Städte und Gemeinden es zur Auflage, die Miezen kastrieren beziehungsweise sterilisieren zu lassen.

Tierschutzverein ergreift die Initiative

Auch der Tierschutzverein Wesermarsch ruft dazu auf, die Tiere kastrieren zu lassen, um eine unkontrollierte Vermehrung einzudämmen. Gleichzeitig fängt der Verein regelmäßig mit Lebendfallen frei lebende Katzen ein und lässt sie nach dem Kastrieren wieder frei oder vermittelt sie weiter.

Krankheiten und Gefahr

Die unkontrollierte Fortpflanzung der Katzen in freier Wildbahn kann die Ausbreitung von Krankheiten begünstigen, die auch Hauskatzen befallen können, die als Freigänger unterwegs sind. Außerdem bedrohen die vielen wild lebenden Katzen andere Tierarten wie Singvögel.

Frank Lorenz

Frank Lorenz

zeige alle Beiträge

Frank Lorenz, Jahrgang 1982, stammt aus Bremerhaven und ist seit 2008 Redakteur bei der Kreiszeitung Wesermarsch. Er studierte Journalismus und Technische Kommunikation im Ruhrgebiet und volontierte bei der Nordsee-Zeitung.