Weltumseglerin Laura Dekker erzählt in Brake von ihrem Abenteuer

Vor knapp zehn Jahren schrieb Laura Dekker Geschichte: Als jüngste Seglerin umrundete sie mit ihrem Segelschiff in einem Jahr die Welt – allein. Über ihre Erlebnisse hat sie ein Buch geschrieben und war nun in der Agora des Braker Gymnasiums zu Gast, um von ihrem Abenteuer zu berichten.

Erstes eigenes Segelboot mit elf Jahren

Die Leidenschaft fürs Segeln ist Laura Dekker in die Wiege gelegt worden. Ihre Eltern haben selbst eine Weltumseglung unternommen – geboren wurde die Tochter eines Niederländers und eines Deutschen darum in Neuseeland. Bereits mit elf Jahren kaufte sie sich ihr eigenes Segelboot, eine Hurley 700. Wenig später, mit 13 Jahren, wollte sie sich dann den Traum einer Weltumseglung verwirklichen.

Reise beginnt in der Karibik

Bis es so weit war, verging allerdings noch eine Zeit. Der Grund waren behördliche Bedenken und zahlreiche Auflagen von Gerichten, die einer Lösung bedurften. Doch im Januar 2011 war es schließlich so weit. Von Sant Maarten in der Karibik aus machte sich die damals 15-Jährige auf die Reise.

Perspektive hat sich verändert

Heute ist Laura Dekker 24 Jahre alt. Die Weltumseglung hat ihren Blick auf das Leben verändert, wie sie erzählt. „Du fühlst dich auf einmal so klein und bemerkst, dass du eigentlich gar nichts bist“, sagt sie. Mit dieser Erkenntnis nehme man die kleinen Begebenheiten des Alltags nicht mehr als selbstverständlich hin.

Auch in Zukunft will Laura Dekker viel Zeit auf dem Wasser verbringen. Was genau ihre Pläne sind, lest Ihr am Montag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.