Wesermarsch: Müllgebühren bleiben 2019 wohl stabil

Gute Nachricht für alle Haushalte in der Wesermarsch: Nachdem die Müllgebühren zu Beginn dieses Jahres zum Teil deutlich gestiegen waren, soll es Anfang 2019 keine erneute Erhöhung geben. So sieht es zumindest die neue Gebührenbedarfsrechnung vor, mit der sich am Mittwoch die Kreispolitik beschäftigen wird.

126 Euro statt 105,10 Euro

Zur Erinnerung: Von 2009 bis 2017 hatten sich die Gebühren für Restmüll, Papiertonne und Biotonne kaum verändert. Damit war es im Januar dieses Jahres vorbei: Zwei-Personen-Haushalte, die eine Restmüll- und Papier-, aber keine Biotonne nutzen, müssen seitdem 126 Euro bezahlen. 2017 waren es noch 105,10 Euro gewesen.

Politik hat das letzte Wort

Laut der neuen Gebührenbedarfsrechnung soll es auch 2019 bei 126 Euro bleiben. Wer zu zweit eine Restmülltonne plus Bio- und Papiertonne hat, zahlt seit diesem Jahr 195,50 statt vorher 174,60 Euro. Auch hieran wird sich wohl nichts ändern, wenn die Kreispolitik der Gebührenbedarfsberechnung denn zustimmt.

Wie hoch die Gebührensätze für die übrigen Wesermarsch-Haushalte ausfallen werden und warum das Entsorgungsunternehmen GIB davon ausgeht, dass es zukünftig immer mehr Biomüll entsorgen muss, lest Ihr am Mittwoch in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Timo Kühnemuth

Timo Kühnemuth

zeige alle Beiträge

Timo Kühnemuth ist gebürtiger Ostfriese und hat in Oldenburg Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaften studiert. Danach absolvierte er bei der Kreiszeitung Wesermarsch sein Volontariat. Von 2006 bis 2010 arbeitete er als Redakteur bei Zeitungen in Buxtehude und Delmenhorst. Seit April 2010 ist er wieder für die Kreiszeitung Wesermarsch im Einsatz.