Wesermarsch: Vollsperrung der B211 beschert Autofahrern längere Wege

Mit weiten Wegen müssen Verkehrsteilnehmer ab Freitag, 16. August, leben: Die B211 zwischen Altendorf und Großenmeer wird grundlegend saniert. Und zwar auf einer Länge von rund 5500 Metern. Dafür wird die B211 voll gesperrt.

Das ist die Umleitung

Die Umleitungen führen in beide Fahrtrichtungen über die A29 (Ohmstede), L865 (Elsflether Straße bis Huntebrück) und die B212 (Elsfleth). Darauf weist die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hin. Die B211 wird für den Durchgangsverkehr gesperrt. Anliegerverkehr ist nur eingeschränkt möglich.

Voraussichtlich drei Wochen

Die Bauarbeiten werden am 16. August beginnen und sollen bis zum 6. September dauern. Auf die Autofahrer und besonders die Berufspendler kommen drei Wochen zu, in denen sie sich auf längere Fahrstrecken einstellen müssen. Besonders Autofahrer aus Brake müssen sich auf die Umleitung über die B 212 über Elsfleth, Huntebrück und Ohmstede einstellen. Für Autofahrer aus dem Norden der Wesermarsch, die nach Oldenburg wollen, wird die Umleitung über die B 437 ausgeschildert.

Hier wird gesperrt

Die Sperrung beginnt in Großenmeer an der K214 und geht bis kurz vor die Avia-Tankstelle an der Kreuzung B211/L864. Hinter der Kreuzung wird die Baustelle bis Altendorf fortgesetzt. Die Kreuzung der B211/L864 ist von den Bauarbeiten nicht betroffen. Die Tankstelle im Kreuzungsbereich ist über die L864 von beiden Seiten aus erreichbar.