Wetter 2017 in Nordenham: 9 Sommertage vs. 222 Regentage

Sommer 2017? Fehlanzeige, das war ein Satz mit „x“ – nix. Denn im vergangenen Jahr hat es ständig geregnet. So kommt es den Menschen in Nordenham und umzu nicht nur vor, es ist auch so gewesen. Wie war das Nordenhamer Wetter 2017 insgesamt wirklich? Wir haben die Daten und Fakten zusammengefasst.

Es gab nur 9 Sommertage

Tatsächlich gab es gerade einmal neun Sommertage im vergangenen Jahr. „Als Sommertage bezeichnen wir Tage, an denen die Temperatur über 25 Grad Celsius geht“, sagt Stefan Zender, Meteorologe beim Wetterdienst Wetterkontor. 2016 waren es mit 22 Sommertagen deutlich mehr. Der wärmste Monat war der August mit einer Durchschnittstemperatur von 17,7 Grad Celsius. Der wärmste Tag war allerdings der 19. Juni: Da freuten sich die Nordenhamer über 29 Grad im Schatten.

So viel Regen wie lange nicht mehr

Regen gab es so viel wie schon lange nicht mehr. Das Klärwerk Nordenham hat eine Gesamtniederschlagsmenge von 921 Millimetern pro Quadratmeter gemessen, also 921 Liter pro Quadratmeter im Jahr. Das ist zumindest seit 2011 mit Abstand das Rekordjahr. Sage und schreibe 222 Regentage verzeichnet das Wetterkontor für Nordenham. Die größte Menge an Regen fiel im Juni.

Sturmtiefs im Oktober

Das Jahr 2017 war nicht nur regnerisch, sondern auch stürmisch. Vor allem die beiden Sturmtiefs „Xavier“ und „Herwart“, die im Oktober über das Land sausten, haben ihre Spuren hinterlassen. „Dass es zwei Sturmtiefs in nur einem Monat gab, ist ungewöhnlich“, sagt Meteorologe Stefan Zender.

Im Januar war es am kältesten

Der kälteste Monat des Jahres 2017 war der Januar mit durchschnittlich 1,1 Grad Celsius. Am meisten gefroren haben die Nordenhamer am 6. Januar. Da gingen die Temperaturen runter bis auf minus 7,1 Grad Celsius.

Insgesamt war das Jahr zu mild

„Insgesamt war das Jahr 2017 in ganz Deutschland zu mild“, so Stefan Zender. Die Durchschnittstemperatur des ganzen Jahres lag in Nordenham bei 10,3 Grad Celsius. Der langjährige Mittelwert liegt 0,5 Grad Celsius darunter. Der Meteorologe fügt hinzu: „Die Niederschlagsmenge liegt 12 Prozent über dem langjährigen Mittelwert.“ Da lässt sich nur hoffen, dass das laufende Jahr weniger nass wird und deutlich mehr Sommertage zu bieten hat. Noch besteht Hoffnung.