Zwei Mannschaften gehen bei Papierbootregatta in Fedderwardersiel baden

Drei Papierboote sind bei der Regatta in Fedderwardersiel am Freitagabend an den Start gegangen. Nur eines kam am Ziel an. Doch die Besatzung der gesunkenen „Abbehausen“ kämpfte verbissen um den Sieg.

„Unsinkbar V“ sinkt schon vor dem Start

Die Pfadfinder vom Stamm „De Butjenter Friesen“ hatten sich zum Ziel gesetzt, mit ihrem Boot „Unsinkbar V“ zumindest bis zum Start zu kommen. Das haben sie auch geschafft. Dann ging das Floß allerdings auch gleich unter.

„Abbehausen“ legt vor

Beim anschließenden Rennen durch den Kutterhafen legten die Jugendlichen der evangelischen Gemeinde Abbehausen mit ihrem Boot „Abbehausen“ ordentlich vor. Mit vier Ruderern konnten sie mehr Tempo machen als die „Emma“ des Shantychores „Butjenter Blinkfüer“. Sie wurde von nur zwei Kapitäninnen gesteuert.

Pappboden fällt raus

Doch auf halber Strecke fiel der mit Wasser vollgesogene Boden der „Abbehausen“ heraus. Die Mannschaft schnappte sich die Fahne und schwamm damit zum Ziel. Damit siegten sie. Die „Emma“ wurde zweite, erhielt aber den Preis für das schönste Boot.

Ein Video der „Abbehausen“: