Handelskonzern Metro will sich aufspalten

Der Handelsriese Metro will sich teilen. Metro-Chef Koch soll künftig das Grosshandels- und Lebensmittelgeschäft führen, Media-Saturn-Chef Pieter Haas die Unterhaltungselektronik. Endgültig entschieden ist der Plan noch nicht.

Zwei unabhängige, börsennotierte Geschäftseinheiten

Der Handelskonzern Metro prüft eine Aufspaltung des Unternehmens. Der Vorstand bereite die Schaffung von zwei unabhängigen, börsennotierten Geschäftseinheiten vor, teilte der MDax-Konzern am Mittwoch in Düsseldorf mit.

Metro: Aktie schnellt in die Höhe

Das Großhandelsgeschäft Metro Cash & Carry sowie die Lebensmitteltochter Real sollen dabei in eine eigene Gesellschaft übertragen werden. Die heutige Metro AG würde dann im Wesentlichen nur noch aus der Elektroniktochter Media-Saturn bestehen. Die Metro-Aktie schnellte nach Bekanntgabe der Pläne neun Prozent in die Höhe.

Umsetzung Mitte 20017

Eine endgültige Entscheidung über die Aufspaltung ist den Düsseldorfern zufolge noch nicht gefallen. Die Prüfungen dazu liefen noch. Sollten sich alle Seiten zu einer Aufteilung des Konzerns entscheiden, dann könne diese Mitte 2017 umgesetzt werden. Beide Unternehmenszentralen sollen in Düsseldorf sein.

 

Lili Maffiotte

Lili Maffiotte

zeige alle Beiträge

Lili Maffiotte, Spanierin mit kompliziertem Namen, aber ohne Spanischkenntnisse, geboren und aufgewachsen in Norddeutschland. Seit 23 Jahren bei der NORDSEE-ZEITUNG - als gelernte Fotografin von der Bildredaktion über ein Volontariat in die Lokalredaktion mit Zwischenstationen in der Sportredaktion. Seit Oktober 2015 in der Online-Redaktion für die Social-Media-Kanäle zuständig.