21-Jähriger aus Wohnste zaubert bei Kongress in New York

„Wie hat er das nur gemacht?“: Diese Frage hört Daniel M. Hank aus Wohnste oft, wenn er seine Zaubertricks einem Publikum vorführt. Dass er auch erfahrene Magier mit seinen Kunststücken verzaubern kann, das hat er in Amerika unter Beweis stellen dürfen. Er trat bei einem Zauberkongress in New York auf.

Nur mit Einladung

Es war eine Mischung aus Zufall und Können, die dem 21-Jährigen eine Einladung zum Zauberkongress bescherte. Denn nur wer offiziell eingeladen wird, darf seine Tricks vor internationalen Größen der Zauberkunst präsentieren.

Teil der Community „FFFF“

Bei der letzten Deutschen Meisterschaft wurde der Wohnster von einem Zauberer entdeckt, der bereits Teil der Community mit dem Namen „FFFF“  ist. Mit einem Video, in dem er einen Trick zeigt, sollte er sich bewerben. Zudem musste er  zwei „Bürgen“ finden, die schon einmal bei dem Zauberkongress waren und die ihm bescheinigen, dass er das Handwerk beherrscht. Keine leichte Aufgabe. Doch er hat es geschafft.

Die besten Zauberer der Welt

Ein wenig mulmig war ihm anfangs schon, wie Hank verrät: „Da treten schließlich die besten Zauberer der Welt auf. Alles Leute, die gefühlt 100-Mal besser sind als ich. Es ist aber sehr interessant, wenn man seine Vorbilder mal treffen kann“, sagt er. Neben Seminaren und Gesprächen wurde natürlich viel gezaubert und sich über die Tricks ausgetauscht.

Sophie Stange

Sophie Stange

zeige alle Beiträge

Sophie Stange kommt gebürtig aus Lutherstadt Wittenberg. Von September 2016 bis Ende Mai 2019 arbeitete sie als Redakteurin bei der Zevener Zeitung. Zuvor hat sie das Bachelorstudium "Angewandte Medienwissenschaft" an der TU Ilmenau absolviert. Ein zweijähriges Volontariat bei der Schweriner Volkszeitung folgte kurz darauf. Zudem hat sie den Masterstudiengang "Journalismus und Medienwirtschaft" an der Fachhochschule Kiel erfolgreich abgeschlossen.