520.000 Euro Fördergeld fließen nach Seedorf und Godenstedt

Das ist ein warmer Geldregen für die kleine Gemeinde Seedorf:  Für zwei von drei Dorfentwicklungs-Projekten fließt Fördergeld. 270.000 Euro für die Modernisierung des Dorfgemeinschaftshauses (DGH) in Godenstedt, weitere 250.000 Euro für den Umbau der Alten Schule in Seedorf.

Godenstedt: Gemeinde will DGH zur Oste hin öffnen

Die Förderzusage des Amtes für regionale Landesentwicklung erreichte den Bürgermeister diese Woche. Der war im ersten Moment zwar etwas enttäuscht, dass es nicht auch Zuschüsse  für die  geplante Umgestaltung des Ortsmittelpunktes in Seedorf gibt. Zugleich ist er glücklich, dass die Gemeinde nun zwei Projekte vorantreiben kann. So soll das DGH in Godenstedt unter anderem zur Oste hin mit großen Fenstern geöffnet werden.

Zur 800-Jahr-Feier soll der Umbau abgeschlossen sein

Der Umbau des Dorfgemeinschaftshauses soll zur 800-Jahr-Feier Godenstedts 2019 abgeschlossen sein, hofft Bürgermeister Harald Hauschild. Etwas komplizierter gestaltet sich der Umbau der Alten Schule in Seedorf, in dem sich ein Kindergarten befindet. Hier möchte die Gemeinde im Obergeschoss zwei Mietwohnungen bauen, ohne den Betrieb der Kita zu sehr zu belasten.

Mietwohnungen im Obergeschoss des Kindergartens

Im Verlauf der Bauarbeiten soll der Kindergarten mehr Platz bekommen. Auch ein barrierefreies WC soll hier entstehen. Die Arbeiten, die insgesamt rund eine halbe Million Euro verschlingen, sollen bis 2020 abgeschlossen sein. Die Gemeinde Seedorf gehört mit den Nachbarkommunen Rhade und Ostereistedt zur Dorfentwicklungs-Region Selsingen-Süd.

Lutz Hilken

Lutz Hilken

zeige alle Beiträge

Lutz Hilken ist in Zeven geboren. Als Redakteur der Zevener Zeitung berichtet er von Politik über Kultur bis zu sozialen Themen über das lokale Geschehen.