Achtung Autofahrer: Mehr Wild läuft über die Landstraßen

Autofahrer aufgepasst: Die Paarungszeit des Rehwildes ist in vollem Gange. Aus diesem Grund warnt der Deutsche Jagdverband auf Landstraßen vor erhöhtem Wildwechsel. Noch bis Mitte August hat das Rehwild seine Paarungszeit. 

Blind vor Liebe

„Leider bringt sie ihre hormonbedingte Kopflosigkeit in Gefahr: Auch tagsüber queren liebestolle Rehe Landstraßen und stellen für sich und andere Verkehrsteilnehmer ein Risiko dar“, heißt es vom Deutschen Jagdverband (DJV). Dieser rät zu besonderer Achtsamkeit und bittet Autofahrer um erhöhte Rücksichtnahme. Die größte Gefahr droht in der Dämmerung, während der Nacht und bei Nebel.

Tempo drosseln

„Wer auf Landstraßen entlang von Wäldern sein Tempo von 100 auf 80 Stundenkilometer drosselt, der reduziert seinen Bremsweg um 25 Meter. Dies kann überlebenswichtig sein – auch für das Wildtier, denn ein Aufprall endet für die 20 Kilogramm schweren Rehe fast immer tödlich“, heißt es in der Mitteilung weiter. Allein im vergangenen Jagdjahr starben laut DJV 195.420 Rehe auf deutschen Straßen.