Auto überschlägt sich auf Hansalinie: Ein Schwerverletzter auf A1

Bei einem schlimmen Unfall auf der A1 (Hansalinie) ist am Sonnabendnachmittag ein Autofahrer schwer verletzt worden. 

Unfall durch medizinischen Notfall

Wie die Polizei erst jetzt mitteilte, war der 57 Jahre alte Mann aus dem Landkreis Vechta auf der Hansalinie in Richtung Hamburg unterwegs. Nach ersten Erkenntnissen sorgte ein medizinischer Notfall dafür, dass der Fahrer mit seinem VW Transporter nach rechts von der Fahrbahn abkam und in die Leitplanke krachte.

Transporter überschlägt sich

Am Ende der Leitplanke geriet der Transporter in den unbefestigten Grünstreifen neben der Fahrbahn und von dort aus in einen angrenzenden Wassergraben, wo sich der Wagen überschlug. Der Transporter kam anschließend entgegen der Fahrtrichtung auf der Beifahrerseite zum Liegen.

Fahrer nicht eingeklemmt

Ersten Meldungen zufolge, wonach der 57-Jährige in seinem Wagen eingeklemmt sein soll, bestätigten sich nicht. Daher konnte die alarmierte Feuerwehr Sottrum die Unfallstelle bereits nach kurzer Zeit wieder verlassen.

Ersthelfer leisten vorbildliche Arbeit

Couragierte Ersthelfer haben den Verletzten aus seinem Transporter befreit und vorbildlich Erste Hilfe geleistet, wie die Polizei lobte. Mit schweren Verletzungen ist der Transporterfahrer mit einem Notarztwagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht worden.

Keine Gaffer-Probleme

Für die erforderlichen Rettungs- und Bergungsarbeiten wurde ein Fahrstreifen der Autobahn für rund anderthalb Stunden gesperrt worden. Verkehrsbehinderungen sind dadurch nicht entstanden. Die Polizei teilt mit: „Erfreulicherweise ist es an der Unfallstelle zu keinen nennenswerten Vorkommnissen durch ,Gaffer‘ gekommen.“

Christoph Käfer

Christoph Käfer

zeige alle Beiträge

Christoph Käfer, Jahrgang 1988, ist gebürtiger Hildesheimer und hat dort Politik und Wirtschaft sowie Journalismus und Medienwirtschaft in Kiel studiert. Er hat beim Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag volontiert, anschließend als Redakteur in Flensburg gearbeitet und unterstützt nun die Nordsee-Zeitung und nord24 als Online-Redakteur.