Autobahn 1 bei Sittensen: Acht Unfälle in kurzer Zeit

Bei plötzlich einsetzendem Schneefall kam es am Sonntagnachmittag zu mehreren Unfällen auf der A1. Zwischen den Anschlussstellen Sittensen und Stuckenborstel krachte es gleich acht Mal. 

Fahrer zu schnell unterwegs

Die Gründe dafür sieht die Polizei in der nicht angepassten Geschwindigkeit auf der winterglatten Fahrbahn. Bei sechs Unfällen kamen die Fahrer mit ihrem Pkw nach links oder rechts von der Fahrbahn ab und kollidierten mit den Schutzplanken oder kamen im Seitenraum zum Stehen.

Zwei Fahrer warteten nicht auf die Polizei

Vor dem Eintreffen der Polizei haben zwei Fahrer nach Zeugenaussagen ihre Fahrt fortgesetzt. In diesen Fällen ermitteln die Beamten wegen einer möglichen Unfallflucht. Es blieb meist bei Blechschäden. Nur ein 68-jähriger Fahrer aus Nordrhein-Westfalen erlitt leichte Verletzungen, als sich sein VW Golf im Seitenraum überschlug.

Kollision mit anderen Fahrzeugen

Bei zwei weiteren Unfällen waren noch andere Fahrzeuge beteiligt. Die Wagen schleuderten über die  winterglatte Fahrbahn und kollidierten mit einem anderen Fahrzeug. Auch hierbei entstand Sachschaden.

Fünf Kilometer Stau

Für die Bergungsarbeiten mussten die Fahrstreifen zum Teil gesperrt werden. Es staute sich bis zu fünf Kilometer in Richtung Hamburg. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 30.000 Euro.