Autobahnpolizei Sittensen zieht „rollende Zeitbombe“ aus dem Verkehr

Ein Lastwagen mit Anhänger aus Estland wurde am Freitagnachmittag auf der A1 von der Autobahnpolizei Sittensen in Höhe der Anschlussstelle Sittensen kontrolliert. Dabei bemerkten sie den schlechten Zustand des Gespanns.

Erschreckende Bilanz

In einer Fachwerkstatt wurden Lastwagen und Anhänger näher untersucht. Die erschreckende Bilanz: Massiver Ölverlust mit Abtropfen an der Ölwanne, Bremse an der Antriebsachse ohne Funktion, Fehler im Druckluftsystem mit drohendem kompletten Bremskraftverlust, starke Durchrostungen am Rahmen des Fahrzeugs, ausgeschlagene Spurstangenköpfe und viele weitere Mängel.

Gespann verkehrsunsicher

Aufgrund der erheblichen Mängel war das Gespann absolut verkehrsunsicher, so die Polizei. Da das Fahrzeug eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer darstellte, wurde dem 57-jährigen Lkw-Fahrer aus Estland die Weiterfahrt untersagt. Außerdem wurde die Zulassungsbehörde informiert. Diese sprach ein Betriebsverbot für das Gespann aus.

Joachim Schnepel

Joachim Schnepel

zeige alle Beiträge

Ich bin seit über 30 Jahren Journalist mit verschiedenen Stationen. Meine Interessenschwerpunkte liegen vorwiegend im kulturellen Bereich. Auch mag ich Musik fast aller Richtungen, mit Ausnahme von Techno und Rap. Privat schwärme ich außerdem für alte Autos.