B71: Autofahrer rast mit 1,3 Promille hinterm Lenkrad

Weil er auf der B71 mit 140 „Sachen“ von Seedorf in Richtung Zeven unterwegs war, heftete sich die Polizei an die Fersen eines Autofahrers. In Brauel stoppten die Beamten den Raser und seine vier Mitfahrer. Und stellten fest, dass der Fahrer offensichtlich zu viel getrunken hatte.

Fahrer rast über die B71

Was war passiert? Der Polizei fiel in der Nacht zum Freitag in Seedorf ein Auto auf, das auf der Bundesstraße 71 in Richtung Zeven unterwegs war. Der Streifenwagen aus Bremervörde setzte sich an die Fersen des Wagens aus Sachsen-Anhalt. Der 30-jährige Fahrer hatte seinen Wagen laut Polizei „bis auf 140 Stundenkilometer beschleunigt“.

Alkoholgeruch im Wagen

Bis Brauel schloss der Streifenwagen zu dem Mazda auf und stoppte ihn auf einem Bushaltestreifen. Aus dem mit fünf Insassen besetzten Auto nahmen die Polizisten  Alkoholgeruch wahr. „Das betraf aber nicht nur die Beifahrer, sondern auch den 30-jährigen Fahrer“, berichtet die Polizei.

Fast 1,3 Promille Alkohol

Der Mann habe zwar angegeben, vor Fahrtantritt nur ein Bier getrunken zu haben. Das Atemalkohol-Ergebnis zeigte jedoch, dass es wesentlich mehr Alkohol gewesen sein dürfte: fast 1,3 Promille. Auf der Polizeiwache musste der Mann eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

Lutz Hilken

Lutz Hilken

zeige alle Beiträge

Lutz Hilken, Jahrgang 1966, ist in Zeven geboren. Als Redakteur der Zevener Zeitung berichtet er von Politik über Kultur bis zu sozialen Themen über das lokale Geschehen.