Bei Scheeßel: Lastwagen verliert nach Unfall 100 Liter Milch

Am Mittwochabend ist ein Anhänger eines Milchlasters auf der Landesstraße 131 zwischen Hetzwege und Abbendorf umgekippt. Die Straße musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Fahrer wollte Traktor ausweichen

Ein 30-jähriger Kraftfahrer aus dem Landkreis Harburg war gegen 19.30 Uhr mit dem mit Milch beladenen Gespann in Richtung Elsdorf unterwegs. Nach seinen Angaben sei ihm ein breiter Traktor entgegengekommen. Er wollte dem landwirtschaftlichen Fahrzeug ausweichen und sei dabei in den rechten, aufgeweichten Seitenraum geraten.

Gespann abgerissen

Dabei kollidierte der Anhänger mit einem Baum, wurde vom Gespann abgerissen und kippte auf die Fahrbahn. Der Lastwagen fuhr noch einige Meter weiter und kam schräg auf der Fahrbahn zum Stehen. Der Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu und wurde in das Rotenburger Diakonieklinikum gebracht.

Kran für Bergung eingesetzt

Aus dem Anhänger liefen über 100 Liter Milch aus. Zur Bergung des verunglückten Gespanns wurde ein Kran eingesetzt. Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Hetzwege, Scheeßel und Rotenburg sicherten die Unfallstelle. Der Verkehr wurde weiträumig umgeleitet. Um 1 Uhr in der Nacht wurde die Landesstraße für den Verkehr wieder freigegeben.

Polizei prüft Unfallbeteiligung

Am Morgen meldete sich dann ein 39-jährigen Mann aus der Gemeinde Scheeßel bei der Polizei. Er habe von dem Unfall auf der Landesstraße 131 gehört  und sei  möglicherweise der Fahrer des Traktors gewesen. Die Polizei Scheeßel prüft jetzt eine Unfallbeteiligung.