Binnen fünf Stunden: Betrunkener gerät in Scheeßel dreimal in Polizeikontrolle

Am Ende musste ein 52-Jähriger nicht nur seine Autoschlüssel, sondern auch einiges von seinem Blut abgeben. Dreimal war er binnen fünf Stunden in Polizeikontrollen geraten.

Mehr als zwei Promille

Samstagnachmittag bekamen die Beamten einen Hinweis auf eine Person, die in Scheeßel ihren Rausch im Auto ausschlief. Als sie dort nach dem Rechten sehen wollten, kam ihnen der Wagen entgegen. Laut Atemalkoholtest hatte der Fahrer mehr als zwei Promille. Führerschein und Schlüssel war der 52-Jährige damit los.

Verdacht bestätigt sich

Letztere holte ein Angehöriger später ab, die Polizisten hegten indes den Verdacht, dass sie wieder in die Hände des Betrunkenen geraten. Tatsächlich kam der ihnen am frühen Abend erneut entgegen. Wieder folgten eine Blutprobe und die Abgabe der Fahrzeugschlüssel.

Mit Ersatzschlüsseln unterwegs

Beeindruckt hat das den Mann offensichtlich nicht. Nur zwei Stunden später saß er wieder am Steuer des Autos. Er hatte Ersatzschlüssel benutzt – und in der Zwischenzeit weiter getrunken, wie ein Atemalkoholtest deutlich machte. Nun kassierten die Polizisten auch diese Schlüssel ein und begleiteten den 52-Jährigen zum dritten Mal zur Blutprobe.