Norbert Wolf will doch Zevener Samtgemeinde-Bürgermeister werden

Norbert Wolf hat vor Wochen zunächst eine Kandidatur als  Samtgemeinde-Bürgermeister abgelehnt. „Meine Meinung dazu hat sich geändert. Es hat mir Sorge bereitet, dass die stärkste politische Kraft keinen eigenen Kandidaten anbieten kann.“

Kandidat hat seine Meinung geändert

Der Christdemokrat spielt auf seine ursprüngliche Aussage zur Kandidatur an. Die schloss Wolf zunächst aus, weil er meinte, in seinem Beruf und als städtischer Bürgermeister noch viel Gutes bewirken zu können. Nun die Kehrtwende: „Viele Menschen in Zeven wollen einen Kandidaten, der das bürgerliche Lager repräsentiert.“

Simone Wolf gibt den Ausschlag

Als es mit der Kandidatensuche schlecht lief, habe er sich gefragt, was er einbringen könne. Die CDU habe in Stadt und Samtgemeinde klare Mehrheiten und leiste gute Arbeit. „Es waren schwere Tage für mich, und dann kam unser Kreisvorsitzender Marco Mohrmann, und hat mich gefragt, ob ich für die CDU kandidieren wolle.“ Den Ausschlag gab Simone Wolf: „Sie hat gesagt, wir müssen wieder Re spielen, und nicht immer nur Kontra. Für mich als Doppelkopf-Spieler war klar, wie das gemeint ist.“

 

Andreas Kurth

Andreas Kurth

zeige alle Beiträge

Andreas Kurth ist gebürtiger Rotenburger, und hat an der Wümme auch das journalistische Handwerk gelernt. Zuvor hat er Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre in Hamburg studiert und mit dem Diplom abgeschlossen. Seit 1993 kümmert er sich bei der Zevener Zeitung darum, was in Stadt und Samtgemeinde Zeven so los ist. Der einst selbst als Spieler und Trainer aktive Kicker ist Mitglied in zwei Fußball-Vereinen - im Heeslinger SC und bei Hertha BSC Berlin.