Das Rote Kreuz übernimmt beide Tarmstedter Kindergärten

In Tarmstedts Kindergärten hat bald das Rote Kreuz das Sagen. Die Gemeinde hat beschlossen, die Einrichtungen abzugeben. Die Abstimmung darüber wurde geheim durchgeführt.

Ratsmitglieder haben Angst vor Kritik

Mit sieben zu vier Stimmen setzten sich die Befürworter des Trägerwechsels durch. Wer die entscheidenden Stimmen abgab, blieb aber offen. Aus Sorge, sich Kritik auszusetzen, hatten einige Ratsmitglieder bereits vor der Sitzung auf einer geheimen Abstimmung bestanden. Sogar von möglichen Repressalien gegen Kinder von Ratsmitgliedern war die Rede.

Viele Erzieherinnen waren bei der Sitzung dabei

Die Sitzung wurde von knapp 30 Zuhörern verfolgt. Darunter waren viele Erzieherinnen. Das Tarmstedter Kita -Personal hatte sich vehement dagegen ausgesprochen, für das DRK zu arbeiten. Auch Eltern wandten sich gegen die Pläne.

Personal der Kindergärten soll keine Nachteile haben

Der Protest zeigte Wirkung: Die Erzieherinnen können sich jetzt aussuchen, ob sie zum Roten Kreuz wechseln oder bei der Gemeinde angestellt bleiben. Auch sonst sollen ihnen keine Nachteile entstehen, versprach Bürgermeister Wolf Vogel.