Anzeige

Der nächste Schock: Arbeitsagentur zieht sich teilweise aus Zeven zurück

Erst die vorübergehende Schließung der Notaufnahme und Intensivstation des Zevener Martin-Luther-Krankenhauses. Dann die über Wochen andauernde Schließung der Zevener Postfiliale. Und jetzt folgt bereits der nächste Schock: Die Arbeitsagentur zieht sich teilweise aus Zeven zurück. Und zwar bereits ab dem 1. Oktober. Politiker sind entsetzt, zeigen aber auch Verständnis.

Ohne vorherige Ankündigung

Das hat die die Behörde mit Sitz in Stade jetzt mitgeteilt – völlig überraschend und ohne vorherige Ankündigung. Damit droht ein weiterer wichtiger Faktor für die Versorgung der Bürger mit behördlichen Dienstleistungen wegzubrechen. In Zukunft sind Besuche in der Arbeitsagentur nämlich nur noch nach vorheriger telefonischer Absprache möglich.

Arbeitslosenzahlen sinken

„Mit der sinkenden Zahl an Erwerbslosen ist die Inanspruchnahme unserer Dienstleistungen zurückgegangen“, sagt Dagmar Froelich, Chefin der Agentur für Arbeit Stade, zur Begründung. Zudem würden viele Anliegen mittlerweile online oder telefonisch von zuhause aus erledigt. Im Landkreis Rotenburg sei die Arbeitsagentur mit drei Geschäftsstellen „sehr präsent“ vertreten, und das solle auch so bleiben. Neben Zeven gibt es noch Bremervörde und Rotenburg.

Politiker sauer

Der erste stellvertretende Bürgermeister Hans-Peter Klie (CDU) zeigte zumindest teilweise Verständnis für die Maßnahme. Er hätte sich jedoch eine frühere Information gewünscht. Ähnlich äußerten sich Vertreter der Stadt.

Joachim Schnepel

Joachim Schnepel

zeige alle Beiträge

Ich bin seit über 30 Jahren Journalist mit verschiedenen Stationen. Meine Interessenschwerpunkte liegen vorwiegend im kulturellen Bereich. Auch mag ich Musik fast aller Richtungen, mit Ausnahme von Techno und Rap. Privat schwärme ich außerdem für alte Autos.