Dirk Glaß will auf den Chef-Sessel im Zevener Rathaus

Wenn am 10. Februar ein neuer Bürgermeister für die Samtgemeinde Zeven gewählt wird, werden drei Namen auf dem Wahlzettel stehen. Nach Henning Fricke (SPD) und Andreas Bellmann (CDU) hat Ex-Sozialdemokrat Dirk Glaß seinen Hut in den Ring geworfen. Er will als parteiloser Kandidat antreten.

Gegen Beschlüsse hinter verschlossenen Türen

„Ich habe schon vor längerer Zeit über eine Kandidatur nachgedacht. Die Art und Weise, wie mit dem Martin-Luther-Krankenhaus umgegangen wurde, hat mir nicht gefallen. Das hat jetzt unter anderem den Ausschlag gegeben, und die in Zeven geübte Praxis, alles Mögliche hinter verschlossenen Türen zu besprechen und zu entscheiden“, sagt Dirk Glaß.

Gemeinden noch attraktiver machen

„Die Samtgemeinde ist ein tolles Lebensumfeld. Wir haben Wälder, die Oste, mit der A1 die Anbindung an Hamburg und Bremen sowie eine Umgebung, in der sich Jung und Alt wohlfühlen. Die besten Voraussetzungen, eine attraktive Gemeinde zu sein. Und das ist mein Ziel: Ich möchte, dass die Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Zeven noch attraktiver für Einheimische und Neubürger werden.“

Andreas Kurth

Andreas Kurth

zeige alle Beiträge

Andreas Kurth ist gebürtiger Rotenburger, und hat an der Wümme auch das journalistische Handwerk gelernt. Zuvor hat er Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre in Hamburg studiert und mit dem Diplom abgeschlossen. Seit 1993 kümmert er sich bei der Zevener Zeitung darum, was in Stadt und Samtgemeinde Zeven so los ist. Der einst selbst als Spieler und Trainer aktive Kicker ist Mitglied in zwei Fußball-Vereinen - im Heeslinger SC und bei Hertha BSC Berlin.