Anzeige

Elsdorf: Unbekannte missbrauchen Friedhof als Müllhalde

Herbert Fitschen, Mitglied im Kirchenvorstand der Gemeinde Elsdorf, ist „geladen“. Wieder einmal wurde der Parkplatz am Elsdorfer Friedhof als Müllabladeplatz missbraucht. Plastikmüll, Kunststoffwasserrohre, Eimer und Holzreste stapeln sich dort.

Gelbe Säcke und Sperrmüll

Dabei hätte der größte Teil dieser Müllsammlung sogar kostenlos, mittels gelber Säcke, Papiercontainer, Sperrmüll und so weiter entsorgt werden können. Hierzu war der Umweltsünder entweder zu faul oder sonst intellektuell nicht in der Lage, eine ordnungsgemäße Mülltrennung vorzunehmen, vermutet Fitschen.

Gemeinde bleibt auf Kosten sitzen

Die Gefahr dabei: Ein solcher Abfallhaufen lockt Nachahmer an, die etwas dazu schmeißen oder dies gar als offiziellen Müllplatz ansehen. Jetzt hat die Gemeinde die Entsorgungskosten am Hals.

Mülltrennung klappt nur teilweise

Mehr als 45 Millionen Tonnen Haushaltsmüll fallen in Deutschland pro Jahr an. Bisher wird davon nur ein geringer Teil recycelt. Die private Mülltrennung funktioniert nur unvollständig. 50 Prozent des Inhaltes der gelben Säcke gehört da gar nicht rein.