Goldene Hochzeit in Zeven: Es „funkt“ im Rotenburger Kino

1968 haben für Margrit und Uwe Köster aus Zeven die Hochzeitsglocken geläutet. Kennengelernt haben sie sich 1962, ganz klassisch durch den Freundeskreis. So wie es damals üblich war, ging man zusammen aus. Im Fall der Jubilare war es ein Abend im Rotenburger Kino, mit dem alles begann. Und was dort seinen Anfang nahm, hält bis heute.

„Brücke am Kwai“ brachte sie zusammen

„Eigentlich wollte ich gar nicht mitgehen, denn es lief ,Die Brücke am Kwai‘, also ein Kriegsfilm, und das war nicht so meins“, erinnert sich Margrit Köster lachend. „Am Ende war es aber doch gut, dass ich mitgegangen bin, denn so habe ich Uwe kennen gelernt.“

Von Anfang an sympathisch

Junge 14 Jahre alt war sie damals, Uwe fünf Jahre älter. Beide waren sich von Anfang an sympathisch und so sind sie zusammen geblieben, bis heute.

1993 nach Zeven gezogen

Doch 1968 war es dann so weit, das Paar zog in die erste gemeinsame Wohnung. Nach einigen weiteren Umzügen, kamen dann 1974, 1979 und 1985 die drei Kinder des Paares zur Welt. 1993 zog die Familie dann nach Zeven, denn Uwe Kösterwurde als Hausmeister von Rotenburg an die Berufsschule nach Zeven versetzt.

Eine wirklich schöne Zeit

Seine Frau unterstützte ihren Mann beim Betrieb des Kiosks und engagierte sich als Raumpflegerin an der Schule. Beide erinnern sich gern daran zurück. „Es war wirklich eine schöne Zeit“, sagen beide unisono.

 

 

Joachim Schnepel

Joachim Schnepel

zeige alle Beiträge

Ich bin seit über 30 Jahren Journalist mit verschiedenen Stationen. Meine Interessenschwerpunkte liegen vorwiegend im kulturellen Bereich. Auch mag ich Musik fast aller Richtungen, mit Ausnahme von Techno und Rap. Privat schwärme ich außerdem für alte Autos.