Familien Pilgern zu Hanni Hase nach Ostereistedt

Ein Osterfest ohne den Besuch bei Hanni Hase auf der Wiese am Waldrand von Ostereistedt ist für viele Familien quasi undenkbar. Also begaben sie sich auch an diesem Ostersonntag wieder in Scharen auf Pilgerfahrt zum kuscheligen Hasen, der vor seiner Hütte Hof hielt.

Eine lange Schlage vor der Hütte von Hanni Hase

Schnell bildete sich eine lange Schlange, schließlich wollte jeder dem berühmtesten Hasen der Region frohe Ostern wünschen und sich dabei von Eltern und Großeltern fotografieren lassen. Danach war dann das von der Selsinger Landtouristik aufgefahrene, umfangreiche Rahmenprogramm an der Reihe. Die Organisatoren hatten sich tolle Aktionen einfallen lassen, darunter Hüpfburg, Bastelecke, Kinderschminken, eine Luftballonkünstlerin, Ponyreiten, ein Fußballtor, ein Imker, und sogar die Eule „Hera“ war zu Gast.

200 Kinder finden süße Nester im Wald

Doch kaum hatte Ostereistedts Bürgermeisterin Ulrike Ringen die Eiersuche eröffnet, stürmten die Kinder, begleitet von Eltern und Großeltern, in den Wald, um die dort versteckten Nester mit Leckereien aufzuspüren. Am Ende kamen 200 glückliche Kinder aus dem Wald, die stolz ihren Korb voller Süßigkeiten präsentierten.