Rotenburger Klinik behandelt kostenlos Kinder aus armen Ländern

Weil die Kinder in ihren Heimatländern keine Chance auf eine Behandlung haben, kümmern sich Ärzte im Diakoniekrankenhaus Rotenburg um sie. Kostenlos. Der Freibettfonds macht’s möglich.

Ziel: ein selbstständiges Leben

Jedes Jahr nimmt die Klinik Kinder und Jugendliche aus Ländern wie Angola, Afghanistan und dem Irak auf. Hier werden sie medizinisch so versorgt, dass sie in ihren Heimatländern später ein selbstständiges Leben führen können. Ohne die Behandlung in Rotenburg wäre das nicht möglich.

Ärzte und Pfleger engagieren sich

Hinter dem Projekt stehen die Organisation Friedensdorf International sowie die am Diakonieklinikum arbeitenden Ärzte und Pflegekräfte. Auch die Kosten für Medikamente oder Prothesen werden über Spenden aus dem Freibettfonds finanziert. Die medizinische Behandlung der Kinder erfolgt außerhalb der offiziellen Dienstzeit der Ärzte.

Fern der Familie

Daneben kümmern sich Ehrenamtliche um die Betreuung der Kinder, die oft lange Zeit weit weg sind von ihren Familien. Wer den Freibettfonds finanziell unterstützen möchte: Das Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg hat bei der Bank für Sozialwirtschaft in Mainz ein Spendenkonto eingerichtet unter IBAN: DE 48 5502 0500 0004 6123 45 (BIC: BFSWDE33MNZ). Stichwort: Freibettfonds.