„Fridays for Future“: Protestmarsch in Zeven muss auf Nebenstraßen ausweichen

Fast 300 Teilnehmer zählte die Polizei bei der „Fridays for Future“-Demo in Zeven. Die wurden aber nur kurz im Stadtbild wahrgenommen. Die meiste Zeit marschierten sie auf Nebenstraßen.

Nur halbseitige Sperrung

Die Behörden wollten die Bundesstraße nicht für die Demonstration sperren. Laut Organisatoren wäre nur eine halbseitige Sperrung möglich gewesen. Dann hätten sie bei einem Unfall auch noch haften sollen. Deshalb ließen sie sich darauf ein, durch Wohngebiete zu ziehen.

„Fridays for Future“ nicht zu übersehen

Immerhin: In der Fußgängerzone und am Rathaus waren sie nicht zu übersehen. Dort gab es von den Veranstaltern Tipps für umwelt- und klimaverträgliches Verhalten. Am Vormittag hatten bereits Schüler aus Selsingen in Zeven demonstriert. Mehrere Politiker ermutigten sie, ihr Engagement fortzusetzen.

Video: Die „Fridays for Future“-Demonstrante ziehen durch die Zevener Fußgängerzone: hier klicken