„Fridays for Future“: Schüler in Zeven bringen Anträge auf den Weg

13 Anträge hat die „Fridays for Future“-Gruppe Zeven auf den Weg gebracht. Die Schüler übergaben sie an Samtgemeindebürgermeister Henning Fricke. Der soll die Forderungen an die zuständigen Gremien weiterleiten. 

Aus für Einwegpackungen?

Genau jetzt sei der richtige Zeitpunkt, sich für die Umwelt einzusetzen. Das betonte Henning Fricke bei dem Treffen mit den Schülern. Die fordern unter anderem, öffentliche Gebäude energiesparender zu machen. Auch einen Verzicht auf Einwegverpackungen an Schulen wollen sie.

CDU hilft „Fridays for Future“

Unterstützung hatten die jungen Leute von Mitgliedern der CDU. Die halfen bei der Formulierung der Anträge. Sie rechnen nun zwar mit Kontroversen, sind aber optimistisch. Er glaube, mindestens zehn der Anträge werden durchkommen, sagte einer der Christdemokraten.

Weitere Demo geplant

Am 20. September, 13.45 Uhr, findet erneut eine „Fridays for Future“-Demonstration in Zeven statt. Am St.-Viti-Gymnasium geht es los.

Wie die Aktivisten auf Kritik an der Zusammenarbeit mit der CDU reagieren, steht am Dienstag in der Zevener Zeitung.