Gastschülerin aus China genießt das Landleben in Ohrel

Aus dem Großraum Shanghai aufs platte Land in Windershusen bei Ohrel: Diesen Weg hat die chinesische Gastschülerin Junqi Yu gemacht. Sie lebt für ein Jahr in der Familie Lindenberg und lernt so das Leben in Deutschland kennen.

Deutlich mehr Reis auf dem Tisch in Ohrel

„Wir essen deutlich mehr Reis als zuvor“, sagt Reinhard Lindenberg. Er ist mit seiner Lebenspartnerin Bettina Rutzen und der gemeinsamen Tochter Sophie Gastgeber für die 15-jährige Asiatin.   Diese hat bereits Bräuche wie das Weihnachtsfest kennengelernt und wird nun bald erleben, wie in Deutschland Ostern gefeiert wird.

Internationales Flair bereichert das Familienleben

Die Gastschülerin bringt internationales Flair in die Familie. So gab es Heiligabend nicht Kartoffelsalat und Würstchen zu essen, sondern  ein chinesisches Gericht mit Schweinefleisch und Bambussprossen. Und das Essen mit Stäbchen hat ebenfalls Einzug gehalten.

Asiatin besucht Schule in Bremervörde

Für Junqi Yu, die sich der Einfachheit halber „Kate“ nennen lässt, gehört der Schulbesuch in Bremervörde zum Alltag, Sie ist überwiegend in einer Klasse mit ihrer Gastschwester Sophie. Kontakt in die chinesische Heimat hält die 15-Jährige via Skype.  Das Miteinander in Windershusen ist herzlich.  „Wir haben Kate einfach fast wie ein zusätzliches eigenes Kind in unserer Familie aufgenommen.“