Glinstedter Reitturnier: Hoffmann triumphiert zum dritten Mal

Er hätte es nicht spannender machen können: Als letzter Starter im Finale der Zwei-Sterne-Springprüfung der Klasse M überholte Tim-Uwe Hoffmann (RV Zeven) mit „Charlie vom Burgdamm“ schließlich doch noch alle. Nur 34,45 Sekunden brauchte der 23-jährige Springreiter aus Rhade für den Stechparcours und schnappte sich damit zum dritten Mal in Folge den Sieg in der schwersten Prüfung des Turniers.

Zuschauer drücken „ihrem“ Tim die Daumen

Etliche hatten am Sonntag bis zum Schluss ausgeharrt und „ihrem“ Tim die Daumen gedrückt. Wann er selbst das Gefühl hatte, mit dem achtjährigen „Charlie“ noch angreifen und die vorgelegte Top-Zeit von Lennert Hauschild vom RC Rosenbusch Oberneuland auf „Chengdu“ (36,67 Sekunden) knacken zu können, das ließ sich nur erahnen.

Taktik des Lokalmatadors geht auf

Bereits nach Hindernis Nummer eins konnte Hoffmann eine knappe Wendung reiten und damit wertvolle Zeit sparen. „Charlie“ ließ sich sofort nach dem Sprung zurücknehmen und horchte auf die Hilfen seines Reiters, während dieser sein Pferd quasi auf dem Teller drehte, um sofort danach wieder Tempo aufzunehmen. Ein Spiel aus Ruhe und Schnelligkeit, das für den Lokalmatador einmal mehr aufging, und das Lennert Hauschild letztlich auf die Plätze zwei und drei verwies.

Oliver Moje

Oliver Moje

zeige alle Beiträge

Oliver Moje, Jahrgang 1971, hat schon als Zehnjähriger eine erste eigene Zeitung für Freunde herausgegeben und als Neuntklässler 1986 eine Schülerzeitung an der KGS Tarmstedt gegründet. Nach dem Abitur am Zevener St.-Viti-Gymnasium 1990 war er vier Jahre freiberuflich bei der Wümme-Zeitung in Lilienthal tätig, bevor er 1994 zunächst als Volontär, dann als Redakteur bei der Zevener Zeitung anfing, für die er bis heute arbeitet.