Gyhum: Gruppe Wildes Blech rockt die Kirche

Der Posaunenchor Wildes Blech war am Wochenende in der Gyhumer Kirche zu Gast und begeisterte das Publikum mit Musik von Rammstein, Nirvana und Deep Purple. 

28 Musiker spielten in der Kirche

20 Musiker wurden in Gyhum erwartet und 28 sind erschienen. Das war schon einmal eine schöne Offerte an die St.-Margarethen-Stiftung und deren Gäste, die die Gyhumer Kirche füllten.

Weder Rocker noch Punker

Auf den Kirchenbänken saßen augenscheinlich ja weder Rocker noch Punker, sondern doch eher ein gesetzteres Publikum, dem Disco-Alter entwachsen. Textzeilen wie „Sie kommen zu euch in der Nacht Dämonen, Geister, schwarze Feen – Mein Herz brennt – Ich singe bis der Tag erwacht, ein heller Schein am Firmament“ klangen fast wie christliche Poesie und passten durchaus zur Kirche.

Publikum wollte Zugabe

Auch Songs von AC/DC, Bon Jovi und Alice Cooper wurden gespielt. Und das kam an: Mit Händen und Füßen verlangte das Publikum eine Zugabe.