Hepstedt lädt die Jugend Europas zum Treffen ein

1000 Menschen leben in Hepstedt. Aber in Sachen Völkerverständigung ist das kleine Dorf ganz groß. Seit 1989 engagieren sich die Bürger für das Zusammenwachsen Europas. Jetzt wollen sie ein Treffen Jugendlicher aus den Partnerstaaten auf die Beine stellen. 

Hepstedt arbeitet eng mit Partnergemeinden zusammen

Die Gemeinde Hepstedt gehört der Vereinigung ländlicher Gemeinden Europas (Charter of European Rural Communities) an. Sie ist Gründungsmitglied. Dörfer aus allen 28 Mitgliedsstaaten der EU gehören dazu. Ihr Ziel: Einander kennen lernen und dazu beitragen, dass der Frieden auf dem Kontingent von Dauer bleibt.

Das Treffen soll 2019 oder 2020 stattfinden

Längst haben sich viele private Freundschaften über Landesgrenzen hinweg entwickelt. Sogar Ehen sind entstanden. Dazu  haben viele große und kleinere Treffen beigetragen. Voraussichtlich 2019 oder 2020 wird eines für Jugendliche in Hepstedt stattfinden.

Mindestens neun Delegationen sollen kommen

Das hat sich der Verein der Freunde Europas vorgenommen. Einstimmig votierten dessen Mitglieder dafür, Delegationen aus mindestens neun Staaten einzuladen. Die sollen sich nicht nur begegnen, sondern auch diskutieren. Thema wird die integration von Flüchtlingen sein.

Flüchtlingsarbeit läuft gut im Ort

Dazu hat man in Hepstedt einiges zu berichten. Die Arbeit mit neuen Bürgern läuft dort dank ehrenamtlicher Helfer rund. So rund, dass die Gemeinde im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ einen Sonderpreis bekam.