Faible für Celica: Familie aus Kalbe ist in alten Sportwagen verliebt

Bernd Petersen aus Kalbe hat ein Faible für Celica. Schon als junger Polizist hatten es ihm die runden Formen des schnittigen Sportwagens angetan. Auch heute noch steigt der 61-jährige Kriminalhauptkommissar gerne in einen solchen Toyota. 

Ganze Familie fährt Celica

Frau, Sohn und Tochter: Sie alle fahren heute ebenfalls einen alten Celica. Alle sind vom gleichen Virus befallen. Die Frauen lieben knallrote Autos, die Männer stehen mehr auf Grau und Blau. 150 PS aber haben alle Celicas unter der Haube.

Robust und unverwüstlich

Der Sportwagen gilt als robust und unverwüstlich. Mit 33 Jahren ist das viertürige Cabriolet des Familienvaters das älteste Auto auf dem Hof.  Ein Oldtimer also. Die Celicas von Frau und Tochter haben auch schon beide 28 Jahre auf dem Buckel.

Autos fahren und fahren

„Die alten Dinger sind wirklich zuverlässig. Sie fahren und fahren, sind wenig reparaturanfällig und rosten nicht“, sagt Bernd Petersen. Es ist aber nicht leicht, einen solchen Wagen zu bekommen, denn auf deutschen Straßen waren nie viele Toyotas dieses Typs unterwegs.