Julius-Club in Tarmstedt: Manche Kinder verschlingen 20 Bücher

Lesen ist immer noch in, auch bei Kindern. Bester Beweis ist der Julius-Club. An der Veranstaltungsreihe in Tarmstedt nahmen 68 Jungen und Mädchen teil. Manche lasen in den Ferien bis zu 20 Bücher.

52 Büchereien in Niedersachsen haben beim Julius-Club mitgemacht

In ganz Niedersachsen boten dieses Jahr 52 Bibliotheken den Julius-Club an. Den gibt es jedes Jahr in den Sommerferien. In Tarmstedt wurde nun der Abschluss gefeiert – mit der Übergabe von Diplomen.

Kinder greifen nur selten zum E-Book

Wer mindestens zwei Bücher gelesen und bewertet hat, bekam eine Urkunde. Doch geht es vielen nicht um die schriftliche Belohnung, sondern um die Geschichten. So verschlangen einige zehn, 15 oder sogar 20 Bücher. Dabei bevorzugten sie das gedruckte Buch. Zu Hörbüchern und E-Books griffen nur wenige.

Auch ein Rahmenprogramm gehörte dazu

Klar, dass sich Büchereileiterin Leonore Holsten darüber freute: „Ihr sollt Spaß haben am Lesen. Wir sind ja nicht in der Schule“, sagte sie. Um den Spaß noch zu erhöhen, bot die Bücherei ein buntes Rahmenprogramm. Das reichte vom Comic-Workshop bis zum Trickfilm-Dreh.

Gibt’s auch nächstes Jahr einen Julius-Club in Tarmstedt?

Ob die Tarmstedter Bücherei auch im nächsten Jahr beim Julius-Club mitmacht, ist noch unklar. Der Aufwand für die Begleit-Veranstaltungen ist laut Holsten hoch. Andererseits sei die viele Arbeit nach ein paar Wochen vergessen. Und dann zähle nur noch die Freude über die lesefreudigen Kinder.