Kandidatenduell in Zeven mobilisiert 450 Bürger der Samtgemeinde

Das Duell der drei Kandidaten um das Amt des Zevener Samtgemeinde-Bürgermeisters erwies sich am Donnerstagabend als Publikumsmagnet. 450 Interessierte kamen in das Forum der Gauß-Schule, um Dirk Glaß, Henning Fricke und Norbert Wolf zu erleben. Sie setzten damit ein deutliches Zeichen gegen Politikverdrossenheit.

Applaus gibt keinen Aufschluss über Zuneigung

Welchem der drei Matadoren das Publikum mehrheitlich zugeneigt ist, darüber gab der Eingangsapplaus während der Vorstellungsrunde keinen Aufschluss. Ebenso wenig schlug weder dem Zevener Betriebswirt Dirk Glaß (54), der als unabhängiger Kandidat antritt, noch dem 44-jährigen Bau- und Planungsingenieur Henning Fricke (SPD) aus Heeslingen noch dem Zevener Diakon Norbert Wolf (48), der von der CDU unterstützt wird, Ablehnung entgegen.

Viele Wahlberechtigte sind noch unschlüssig

Dass der Schlusspunkt des Wahlkampfs auf derart großes Interesse stieß, war wohl auch der Tatsache geschuldet, dass viele Wahlberechtigte noch unschlüssig waren, wem der drei Kandidaten sie am Sonntag ihre Stimme geben werden. War doch im Vorfeld vielen nicht unzweifelhaft deutlich geworden, ob und wenn ja wo sich die Bewerber inhaltlich voneinander absetzen.

In welchen Punkten die Kandidaten inhaltlich auf einer Linie liegen und worin sie sich unterscheiden, steht morgen in der Zevener Zeitung.