Anzeige

Kinderbetreuung wird in Gyhum 2018 teurer

Mit den Kitas ist es wie mit den Krankenhäusern – Geld verdienen die Träger damit nicht. In der Gemeinde Gyhum ist es erklärtes Ziel des Rates gewesen, die Elternbeiträge als Instrument der Familienförderung zu nutzen.  Sie wurden bewusst niedrig gehalten. Doch nach sechs Jahren drehen die Gyhumer Ratsmitglieder wieder an der Gebührenschraube.

Beiträge steigen um bis zu 18,7 Prozent

Die von den Eltern für die Betreuung ihrer Kinder einer der drei Kitas zu zahlenden Beiträge steigen zum 1. August 2018 zwischen 14,3 und 18,7 Prozent. Diese Entscheidung trafen jetzt die Ratsmitglieder – und zwar einstimmig.  Die Beitragserhöhung bedeutet für die Eltern: Sie müssen mit Beginn des nächsten Kindergartenjahres für die wöchentliche 25-Stundenbetreuung im Kindergarten Gyhum, Nartum oder Hesedorf  zwischen 12,50 Euro und 25 Euro mehr im Monat bezahlen.

Eltern mit geringem Einkommen zahlen ab August 100 Euro im Monat

Die monatlichen Überweisungen steigen je nach Einkommensstufe. In der untersten Stufe geht es von 87,50 Euro auf 100 Euro hoch. In der höchsten der sechs Tarifstufen steigt der Monatsbeitrag von 150 Euro auf 175 Euro.

Auch die Betreuung von Krippenkindern wird teurer

Die von den Eltern für die 25-stündige Krippenbetreuung ihrer Kinder zu zahlenden Beträge erhöhen sich in Stufe 1 um 17,5 Prozent auf 137,50 Euro im Monat. In Stufe 6 beläuft sich die Erhöhung auf 37,5 Euro auf 237,50 Euro im Monat. Das entspricht einer Steigerung um 18,7 Prozent. Auch nach dieser Erhöhung bleibt die Kinderbetreuung in der Gemeinde Gyhums vergleichsweise günstig – und dann soll ja bald die von der Landesregierung angekündigte Beitragsbefreiung kommen.