Anzeige

Kunst in Malstedt: Mit Pferdebildern und Keramik in den Frühling

Ein Pferdemaler und ein Keramikkünstler treffen in der Kunstwerkstatt Mühle Malstedt aufeinander. Der eine ist Klaus Philipp, laut „Spiegel“ der „beste Pferdemaler der Welt“, der andere Günther Hahn aus Bremervörde. Beide bestreiten die Frühjahrs-Ausstellung. Sie wird am Sonntag eröffnet und läuft bis zum 15. April.

„Pferdefreund“ macht seinem Namen alle Ehre

Es mag eine Fügung sein, dass der Name Philipp „Pferdefreund“ bedeutet. Klaus Philipp hat seinem Namen jedenfalls alle Ehre gemacht. Mit 15 brach er das Gymnasium ab, um eine Landwirtschaftslehre mit Reitausbildung zu absolvieren. In dieser Zeit ließ er sich auch als Jockey ausbilden.

Auftraggeber für Bilder aus der ganzen Welt

1951 trat er in Süddeutschland in den Polizeidienst ein – mit dem Ziel, zur berittenen Polizei zu kommen. Neben dem Polizeidienst studierte Klaus Philipp an der Freien Kunstschule in Stuttgart. Später wechselte er vollends ins Atelier. 1992 kaufte der mit dem Reiterkreuz in Gold ausgezeichnete Freund der Pferde einen Bauernhof in der Lüneburger Heide, wo er mit seiner Frau lebt. Philipps Auftraggeber finden sich in der ganzen Welt.

Ausstellung in Malstedt ist sonntags geöffnet

Die Ausstellung in Malstedt ist vom 18. März bis zum 15. April jeden Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet.