Anzeige

„Mans World Festival“ in Wistedt: Feierlaune in der Feldmark

Das war eine echte Wackelpartie mit dem Wetter beim „Mans World Festival“ am Donnerstag: Das mag auch der Grund gewesen sein, warum viele der Feierlustigen den Weg erst gegen Abend auf das Gelände der Wistedter Feldmark fanden. Aber der Wettergott meinte es gut mit denen, die sich aufgemacht hatten – am Ende konnten die Veranstalter einen Erfolg verbuchen.

Heimvorteil für Bands

Bereits zum sechsten Mal fand das Festival statt. Seither ist die Anzahl von Besuchern stetig gestiegen. Das Besondere in diesem Jahr: „Wir haben besonderen Wert darauf gelegt, dass alle Acts einen Bezug zur Region haben“, erklärt Veranstalter Timo Bottmann, und ergänzt: „Wir hoffen auf den Heimvorteil der Bands.“

Veranstalter sind zufrieden

Die Veranstalter zogen eine positive Bilanz: „Wir sind sehr zufrieden, wir hatten mit schlechterem Wetter gerechnet. Aber dem Vernehmen nach waren die Gäste zufrieden, die Bands und auch für uns war es eine rundum gelungene Veranstaltung“, sagt Florian Bottmann.

Einsätze der Polizei

Die Zevener Polizei musste am Abend und in der Nacht zum Freitag zu einigen Einsätzen nach Wistedt ausrücken. Dort war es zu Körperverletzungen unter den Besuchern gekommen. In einem Fall erlitt ein 25-jähriger Mann aus Heeslingen ein Rippenfraktur.

Eindrücke vom Festivals