Anzeige

Messer-Mann an Rotenburger Kindergarten: Erzieherinnen bringen Kinder in Sicherheit

Ein verwirrter 35-Jähriger hat am Mittwochmorgen in Rotenburg für Aufsehen gesorgt. Erst kletterte er mit einem Messer über einen Zaun auf ein Kindergartengelände, dann randalierte er bei einem Supermarkt.

Blutspuren auf dem Unterhemd

Der 35-Jährige war den Mitarbeiterinnen eines Kindergartens bereits aufgefallen, als er gegen 8.30 Uhr an der Bischofstraße in Rotenburg herumlungerte. Laut Polizei trug er eine Jogginghose und ein Unterhemd auf dem sich Blutspuren befanden. Dann kletterte der Mann über den Zaun auf das Gelände des Kindergartens.

Messer gezogen

Vor einigen Kindern und Erzieherinnen, zog der Mann plötzlich ein Messer aus seiner Hosentasche und hielt es in Kopfhöhe. Er forderte die Mitarbeiterinnen auf, einen Krankenwagen zu rufen. Eine der Frauen wählte den Notruf und übergab das Telefon an den Mann.

Randaliert beim Supermarkt

Die Erzieherinnen nutzten die Gelegenheit um die Kinder und sich in Sicherheit zu bringen. Unerwartet flüchtete der Fremde in Richtung Verdener Straße. Dort randalierte er für kurze Zeit auf dem Gelände eines Supermarktes und belästigte Kunden.

Pfefferspray eingesetzt

Die Polizei hatte mittlerweile mehrere Streifenwagen im Einsatz um den Flüchtigen zu stellen. Eine zivile Streife sichtete den Mann in der Nähe der Sparkasse an der Verdener Straße und brachte ihn mit Pfefferspray unter Kontrolle. Einer der Beamten verletzte sich bei dem Einsatz leicht.

Mann schien verwirrt

Das Motiv für das Verhalten des 35-jährigen Rotenburgers ist noch unklar. Er soll einen sehr verwirrten Eindruck gemacht haben und sitzt nun in Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen laufen.