Mulmshorner Straße in Nartum: Erst Zankapfel, jetzt Schmuckstück

Die Mulmshorner Straße in Nartum ist wie neu. Sowohl der Zeitplan als auch der Kostenrahmen für die 690.000 Euro teure Sanierung wurden eingehalten.

Streit im Rat über den Umfang

Um die Sanierung der Mulmshorner Straße ist im Gemeinderat lange und heftig gestritten worden. 2017 war mit Ausgaben von 450.000 Euro für die erforderliche Erneuerung des Regenwasserkanals und der Fahrbahn samt Gehweg und Leuchten gerechnet worden. Unmittelbar vor der Verabschiedung des Haushalts für 2018 war dann aufgefallen, dass der kurze Abschnitt der Straße von der Hauptstraße bis zur Einmündung in die Straße Im Winkel in den Planungen fehlt.

Erst ein Rückzieher

Die Neukalkulation trieb die Kosten auf 690.000 Euro. Die SPD-Ratsmehrheit peitschte das Vorhaben durch und plante es für 2018 ein. Realisiert worden ist es 2018 nicht. Der Bauboom und die Auslastung der Firmen führten zu einem Ausschreibungsergebnis von 790.000 Euro. Daraufhin machte die Gemeinde einen Rückzieher.

Anlieger sind zufrieden

Eine erneute Ausschreibung landete Ende 2018 bei 690.000 Euro. Daraufhin vergab die Gemeinde den Auftrag. Doch die Kritik der CDU-Fraktion an dem „Luxus“-Projekt verstummte keineswegs. Jetzt ist die Straße wie neu und die Anlieger sind zu frieden.