NABU-Vertreter aus Bremervörde: EU ist treibende Kraft im Umweltschutz

Uwe Baumert, stellvertretender Vorsitzender des NABU Niedersachsen, ist sich sicher: Wenn es um Umweltschutz geht, ist die EU die treibende Kraft. 

Auch Deutschland bremst

Zeiten, in denen Europa bestenfalls Standards auf niedrigstem Niveau festlegte, sind laut Baumert Vergangenheit. Vielmehr sind es heute Nationalstaaten, die laut dem Bremervörder auf der Bremse stehen. Auch Deutschland.

Nitrat in Gewässern

Beispielhaft nennt er die noch immer nicht umgesetzte Wasserrahmenrichtline, nach der Gewässer in einen guten ökologischen Zustand versetzt werden sollen. Auch wenn es um Nitrat in Gewässern geht, hinkt Deutschland weit hinterher.

Kritik an Agrarpolitik

Allein Brüssel schreite voran. Wohl auch, weil eine starke Gemeinschaft den mächtigen Lobbyverbänden insbesondere aus der Industrie eher widerstehen könne als einzelne Nationalstaaten. In einem Punkt aber funktioniere das nicht: in der Agrarpolitik. Wenn es aber zu überfälligen Veränderungen kommt, ist Baumert überzeugt, dann über die EU.