Nartum: Künstlerin löst Bilderlager auf – Mischung aus Schau und Flohmarkt

Schöner hätte der Tag wohl kaum aussehen können: Über Nartum und dem alten Bauernhaus, in dem Gabriele Schnars einen Teil ihres künstlerischen Schaffens der vergangenen Jahre verkaufte, lachte die Sonne von einem blankgeputzten Himmel. Das lockte so manchen Interessenten von nah und fern an.

Interessantes Beiwerk

Gleichzeitig schauten aber auch einige Flohmarktgänger vorbei, denn parallel zur Lagerräumung von Gabriele Schnars gab es auch noch allerlei interessantes Beiwerk zu erstehen. Alte Truhen, geschnitzte Sitzbänke, ein altes Bettgestell aus Holz, aber auch Bücher, Schuhe, Spiele oder altes Geschirr.

Eine bunte Mischung

Die Gemälde der 55-jährigen Künstlerin waren dabei thematisch geordnet, reichten von Darstellungen eher klarer Interieurs wie zum Beispiel einem Badezimmer, die noch aus ihren Studienzeiten stammten, über informelle und monochromatische Arbeiten bis hin zu Landschaftsportraits, die von der Gestaltung und von der Farbgebung her an Worpsweder Künstler erinnerten.

Was die Besucher zu den Bildern sagen, lest ihr in der Mittwochausgabe der ZEVENER ZEITUNG.