Nartum: Hafenverein trotzt dem Klimawandel

Die Nordsee ist mehr als 50 Seemeilen entfernt, kein Gewässer weit und breit, aber auf der grünen Wiese an der Hafenstraße in Nartum ist Einmaliges entstanden. Hier gibt es nämlich einen Hafenverein.

 Unaufhaltsamer Klimawandel

Es mag dem Rotwein zugeschrieben werden, als die beiden Visionäre Uwe Schradick und Frank Cordes vor einigen Jahren über die Folgen des unaufhaltsamen Klimawandels für Nartum zu mitternächtlicher Stunde philosophierten.

Sicherer Heimathafen

In den Köpfen setzte sich die Idee vom sicheren Heimathafen mit komplett maritimer Ausrüstung fest. Es dauerte allerdings noch eine Weile, bis am 27. Januar 2012 die Gründungsversammlung des Hafenvereins im „Nartumer Hof“ stattfand – heute Vereinslokal „Neptuns Inn“.

Rund 100 Mitglieder

Es sind mehr als 100 Mitglieder, die dieser illustren Gemeinschaft angehören. Der Hafenmeister wurde zunächst auf 50 Jahre gewählt, die Amtszeit ist auf fünf Jahre reduziert. Aktueller Hafenmeister ist Tobias Brunkhorst, sein Stellvertreter Tobias Schierholz, Logbuchführer Frank Jagels und Zahlmeister Thorsten Hellriegel. Ein pflichtbewusster Deichgraf wacht über die Sicherheit der Deiche.

Ein eigenes Schiff?

Ob der Hafenverein auch ein eigenes Schiff hat, lest Ihr in der Sonnabendausgabe der ZEVENER ZEITUNG.

Joachim Schnepel

Joachim Schnepel

zeige alle Beiträge

Ich bin seit über 30 Jahren Journalist mit verschiedenen Stationen. Meine Interessenschwerpunkte liegen vorwiegend im kulturellen Bereich. Auch mag ich Musik fast aller Richtungen, mit Ausnahme von Techno und Rap. Privat schwärme ich außerdem für alte Autos.