Neue Zevener Grundschule trägt bald den Namen von Aue und Mehde

Einstimmig haben die Mitglieder des Zevener Schulausschusses dem Samtgemeinderat empfohlen, die neue Schule an der Kanalstraße künftig Aue-Mehde-Grundschule zu nennen. Damit folgten sie einem Vorschlag, der mehrheitlich in der Gesamtkonferenz beschlossen wurde.

Arbeitsgruppe hat Vorschläge erarbeitet

In ihrem Schreiben an die Samtgemeinde hatte Rektorin Anke Reinert berichtet, dass zu Beginn des Schuljahres  eine Arbeitsgruppe zur Namensfindung der neuen Schule gegründet wurde. Laut Reinert wurde verschiedene Schwerpunkte in Erwägung gezogen und diskutiert. Das waren der regionale historische Bezug, die Leitidee der Schule, Personen- und landschaftsbezogene Gesichtspunkte.

Ausschuss folgt dem Willen der Schule

In einer ersten Abstimmung im Lehrer-Kollegium erhielten Vitus, Ida Crones und Aue-Mehde die meisten Stimmen. In der Gesamtkonferenz mit Elternbeteiligung wurden die drei Vorschläge zur Abstimmung gestellt. Es gab 17 Stimmen für Aue-Mehde, sechs für Vitus und fünf für Ida Crones.

Andreas Kurth

Andreas Kurth

zeige alle Beiträge

Andreas Kurth ist gebürtiger Rotenburger, und hat an der Wümme auch das journalistische Handwerk gelernt. Zuvor hat er Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre in Hamburg studiert und mit dem Diplom abgeschlossen. Seit 1993 kümmert er sich bei der Zevener Zeitung darum, was in Stadt und Samtgemeinde Zeven so los ist. Der einst selbst als Spieler und Trainer aktive Kicker ist Mitglied in zwei Fußball-Vereinen - im Heeslinger SC und bei Hertha BSC Berlin.