Busfahrt zu den Krankenhäusern im Kreis Rotenburg wird zum Problem

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu den Krankenhäusern im Kreis Rotenburg fahren möchte, braucht vor allem eins: Zeit. Die Verbindungen sind alles andere als attraktiv.

Ohne Auto ein Problem

Nach Schließung der Zevener Klinik fragen sich gerade ältere Menschen verstärkt, wie sie ohne Auto nach Rotenburg oder Bremervörde kommen sollen, um dort Angehörige oder Freunde besuchen zu können. Der Bus ist bedingt eine Alternative.

Lange Fahrzeiten

Mit ihm braucht es für die rund 25 Kilometer nach Bremervörde im Idealfall gut eine Stunde, oft länger – je nachdem, wie lang die Wartezeit beim Umsteigen ist. Früh aufstehen heißt es für jene, die sonnabends jemanden besuchen wollen, denn schon am Mittag fährt der letzte Bus zurück nach Zeven.

Sonntags geht nichts

Sonntags gibt es gar keine Verbindung. Für den Weg von Zeven zum Rotenburger Diakoniekrankenhaus sieht es ähnlich aus, nur dass die Busse für den vergleichbar weiten Weg noch länger fahen. Zum Teil sind nicht einmal Niederflurbusse im Einsatz. Deutlich besser angebunden sind da gerade am Wochenende die Kliniken in Lilienthal und Bremen – die liegen außerhalb des Landkreises.